UN-Kinderrechtskonvention

Bianka Pergande ist neue Sprecherin des Netzwerks

Im Februar hat Luise Pfütze ihr Amt als Sprecherin des Netzwerks Kinderrechte niedergelegt. Am 10. März 2021 hat der Vorstand Bianka Pergande als kommissarische Nachbesetzung gewählt. An der Mitgliederversammlung am 16. Juni 2021 wird das Amt der Sprecherin dann für die verbleibende Amtszeit von einem Jahr nachgewählt.

Hier stellen wir die neue Sprecherin Bianka Pergande vor.

Was treibt Dich an?

Die Aussicht auf Wirksamkeit des eigenen Handelns gemeinsam mit anderen.

Wenn Du einen Wunsch frei hättest, dann…

… wäre das, was im jeweils besten Interesse eines jeden Kindes ist, seine Wirklichkeit.

Was bedeutet gute Führung für Dich?

Gute Führung ist Service. Sie gibt Ermutigung und Impuls zur selbstbestimmten persönlichen und professionellen Weiterentwicklung.

Was bringt Dich aus der Fassung?

Bevormundung, Ungerechtigkeit und Manipulation.

Was ist Politik für Dich?

Wenn Prioritäten von denjenigen mit gesetzt werden können, die von den Entscheidungen und ihren Auswirkungen betroffen sein werden.

Kurzbiografie:

Bianka Pergande hat Linguistik (M.A.) studiert. Ihre Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte sind Kinderrechte, Kita-Qualität und Kommunalberatung (integrierte Planung zur Verbesserung der Chancengerechtigkeit von Kindern).

Seit Februar 2021 ist sie Geschäftsführerin der Deutschen Liga für das Kind. Von 2018 bis 2020 war sie Forschungskoordinatorin für empirische Forschungen zur Umsetzung des Kinderrechts auf Partizipation in der Frühen Tagesbetreuung an der Fachhochschule Potsdam.

Seit März 2021 ist sie außerdem Sprecherin des Netzwerks Kinderrechte.

Menü