UN-Dialog

Wie man einen Bericht über Kinderrechte schreibt: Teil 11

Bis jetzt hat das Verfahren zum gemeinsamen Verfassen des zivilgesellschaftlichen Berichtes über Kinderrechte viel Neues gebracht. Wir sind von den letzten Empfehlungen der Vereinten Nationen ausgegangen und haben im letzten Frühjahr Mitgliedsorganisationen gefragt, ob sie neue Themen einbringen möchten. Hat es geklappt?

Als wir uns zu Beginn 2018 auf den Weg machten und das Schreiben des Ergänzenden Berichts unseren Mitgliedern vorstellten, schlug mein Herz ziemlich heftig. Stößt dieses Vorgehen auf Interesse? Bringen wir die verschiedenen Anliegen unserer Mitgliedsorganisationen unter einen Hut? Können wir gleichzeitig genug Zeit für eine sinnvolle Mitwirkung geben und das Interesse über einen langfristigen Zeitraum aufrecht erhalten?

Atmendes Projektmanagement

Im Februar 2019 können wir sagen: Bis jetzt hat das gut geklappt. Wir haben beispielsweise das geplante Vorgehen auf Wunsch einiger Mitglieder modifiziert und eine zweite Kommentarphase eingeführt. Wir haben uns etwas Spielraum erhalten um mit ungeplanten Ereignissen umzugehen, wie einer verspäteten Veröffentlichung des Berichtes der Bundesregierung beispielsweise.

Neue Themen

Zum Ende des Jahres haben uns 14 neue Themenvorschläge erreicht. Einige betreffen neue Gruppen von Jugendlichen, andere beziehen sich auf Kinderrechte, die wir im letzten Bericht noch nicht in den Fokus gerückt haben. Am 14./15. März 2019 entscheidet der Erweiterte Vorstand der National Coalition Deutschland über die Themen, die im nächsten Ergänzenden Bericht an die Vereinten Nationen stehen sollen. Ich werde sie in diesem Blog bekannt geben.

In meinem nächsten Blog wird es um die neuen Themen und deren Themenpaten gehen.

Menü